Call for papers in English

Praxisdialog Nr. 2: Call for Papers

Stadt & Handel :: urban, suburban, virtuell

Rahmen der Veranstaltung. Am 27. und 28. November 2014 findet an der Universität Leipzig eine Tagung zum Thema „Stadt & Handel :: urban, suburban, virtuell“ (deutsch/englisch) statt.

Hintergrund. Im Fokus der Veranstaltung stehen die zunehmende Bedeutung des E-Commerce im Einzelhandel und resultierende Implikationen für Raum, Stadt und Handel auf unterschiedlichen Ebenen. E-Commerce gilt in diesem Zusammenhang als revolutionäre Herausforderung und ist im Begriff, bestehende Strukturen nachhaltig zu verändern.

Adressat. Um der Komplexität des Forschungsgegenstandes gerecht zu werden, ist der Call interdisziplinär ausgerichtet: er richtet sich an Wissenschaftler unter anderem der Fachdisziplinen Architektur, Städtebau, Stadtplanung, Wirtschaftswissenschaften, Immobilienwirtschaft, Geographie, Logistik, Verkehr. etc. Darüber hinaus können sich Studierende an dem Call beteiligen (siehe Tagungsgebühr).

Sessions. Insgesamt sind fünf Arbeitsgruppen vorgesehen, die das übergeordnete Thema „E-Commerce, Einzelhandel und Raum“ aus unterschiedlichen Blickwinkel diskutieren wollen. Das Paper ist einem dieser Unterthemen zuzuordnen:

Die räumliche Inszenierung der urbanen Erfahrung im städtischen Kontext als Gegenpol zur digitalen Anwendung wird zunehmend an Bedeutung gewinnen. Damit stehen tradierte Einzelhandelslandschaften sowie städtische Räume vor einem umfassenden Paradigmenwechsel:

  • Wie beeinflusst E-Commerce direkt den stationären Einzelhandel, indirekt öffentliche Räume und städtische Strukturen? Wie können aktuelle Steuerungs- und Planungsinstrumente daran angepasst werden (gesetzliche Festsetzungen)?
  • Wie kann die Stadt innerhalb des “6-e”-Konzeptes (embrace, engage, empower, employ, encourage and enjoy) neu modifiziert werden?
  • Welche Rolle nehmen Prozesse lokaler Governance für ein effektives Stadtzentrums-Management ein?

Die zunehmende Nutzung des Internets sowohl zwischen Unternehmen als auch zwischen Unternehmen und Kunden stellt die Unternehmensstrategien und Geschäftsmodelle des Einzelhandels (z. B. Warenlogistik und -präsentation, Bezahlsysteme sowie Kundenansprache) vor neue Herausforderungen.

  • Welche Branchen und Betriebstypen des Einzelhandels sind am stärksten von E-Commerce beeinträchtigt und könnten sich dem Paradigmenwechsel (town center resilience) anpassen? Welche Organisationsformen und Innovationen unterstützen diesen Prozess?
  • Inwiefern beeinflusst E-Commerce bestehende Kooperationen des Einzelhandels?

Welche neuen Ansätze und Instrumente betreiben Projekte des „place marketings“ am effektivsten und effizientesten?

Die Geschäftsfläche wird zukünftig anderen Ansprüchen gerecht werden müssen. Möglicherweise entwickelt sich der Verkaufsraum zunehmend zur Ausstellungs- und Anschauungsfläche. Zudem werden sich die gewachsenen Stadtzentren und Raumstrukturen unter dem Einfluss des E-Commerce verändern.

  • Wie wird sich das Wechselspiel zwischen physischem und virtuellem Konsumentenverhalten auf die öffentlichen Räume in den Innenstädten auswirken?
  • Wie verändert E-Commerce das Ladendesign und Produktanordnungen? Welche veränderten Rollen nehmen stationäre Geschäfte ein? Wie werden sie als Marketinginstrument installiert?
  • Welchen Einfluss haben kultureller Rahmen und historisches Erbe auf Entwicklungen des Einzelhandels in der Stadt?

Die raumwirksamen Transaktionskosten werden sich verringern, da bspw. die direkte Belieferung des Kunden durch den Hersteller die Aussetzung einzelner Stufen der Distributionskette erzeugt. Im Güterverkehr wirken dagegen die ‚Atomisierung‘ der Sendungen und die Erhöhung der Lieferfrequenzen, hohe Retourenanteile sowie die derzeit uneffektive Abwicklung eher verstärkend auf das Verkehrsaufkommen sowie auf die Anpassungen von Logistikstrukturen (z. B. im Bereich der City-Logistik).

  • In welcher Art und Weise können (öffentliche) Transportinfrastrukturen für das Zustellungssystem von Sendungen genutzt werden?
  • Wie können bestehende Logistikstrukturen vor dem Hintergrund des wachsenden E-Commerce angepasst werden (besonders die „last mile“-Zone)?

Der Kunde wird zunehmend hybrider. E-Commerce verstärkt diesen Trend durch die Vergrößerung der Entscheidungsmöglichkeiten, durch Nutzung neuer Technologien und sozialer Medien.

  • Welche Auswirkungen haben neue Technologien (Soziale Medien, Einzelhandels-, und Wegfinder-Applikationen etc.) und neue Einzelhandelskonzepte auf das Einkaufsverhalten?

Wie wird die Entwicklung städtischer Einzelhandelssysteme durch höheren Bildungsstandard und die vielfältige Nutzung neuer Technologien beeinflusst?

 

Die Abstracts sind in einer zusammengefassten PDF-Datei ausschließlich an folgenden Kontakt zu senden: cityandretail@wifa.uni-leipzig.de. Bis zum 21.07.2014 werden diese einem zweistufigen peer-review Verfahren unterzogen und die Ergebnisse anschließend per E-Mail zurückgesendet sowie zusätzlich auf der Webseite http://wissensnetzwerk-stadt-handel.de/ veröffentlicht. Alle Beiträge sollten unveröffentlicht sein.

Die genauen Richtlinien für die ausführlichen Paper werden im Juli 2014 auf der Webseite http://wissensnetzwerk-stadt-handel.de/ veröffentlicht.

Die Autoren angenommener Beiträge sind auf eigene Kosten und unter reduzierter Gebühr zur Tagung in Leipzig geladen und präsentieren in einem Vortrag die Ausarbeitungen. Akzeptierte Paper werden im Anschluss an die Tagung mit ISBN-Nummer in einer Sammelpublikation veröffentlicht.

Gastgeber.
Der Veranstalter der Tagung ist das Institut für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft der Universität Leipzig als Vertreter des Wissensnetzwerkes Stadt und Handel (http://wissensnetzwerk-stadt-handel.de/). Das Netzwerk versteht sich als Kommunikationsplattform für einen verbesserten Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu Themenstellungen aus dem Bereich Stadt und Handel. Mit seiner Gründung und der damit verbundenen Kooperation sieben deutscher Hochschulen reagiert das Netzwerk auf das offensichtliche Forschungsdefizit in ebendiesem Bereich.

 Wichtige Informationen

Bewerbungen sollten folgende Elemente beinhalten:
– Titel des Vorschlages
– Bewerberinformationen (Name, Institution, Land, Position, E-Mail)
– Curriculum Vitae (tabellarisch, maximal 300 Wörter)
– Abstract (maximal 500 Wörter, deutsch oder englisch)

Einreichung der Bewerbung bis zum 23.06.2014
Auswahl und Rückmeldung bis zum 21.07.2014
Abgabe vollständiger Paper bis zum 01.09.2014
Abschließende Bewertung bis zum 30.10.2014
Präsentation der überarbeiteten Paper in Leipzig am 27./28.11.2014
Einreichung der Endversion für die Sammelpublikation 15.12.2014
Voraussichtliche Publikation eingereichter Beiträge im Frühjahr 2015

Der Konferenzbeitrag für Vortragende der peer-reviewed Paper beträgt bei einer Registrierung bis zum 15.09.2014 eine reduzierte Tagungsgebühr von 140€. Anmeldungen nach dem 15.09.2014 kosten 180€ (die Kontodaten werden zeitnah auf der Website http://wissensnetzwerk-stadt-handel.de/ veröffentlicht). Die Teilnahme von Studierenden mit eingereichtem reviewed Paper beträgt 40€ und ist limitiert.

Kontakt.

Tanja Korzer und Marcus Hübscher
Insitut für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft
Universität Leipzig

cityandretail [at] wifa.uni-leipzig.de