Call for Papers        

»REALLABOR :: Innenstadt + Smart Retail«

__________________________________________________________________________________

Hintergrund::
Wandel und Umbrüche im stationären Einzelhandel gab es in der Vergangenheit immer wieder aus verschiedenen Gründen und Anlässen. Im Rückblick scheint es, als vollzogen sich die Veränderungen allmählich. Sie wurden beobachtet und darauf entsprechend von den verschiedenen Akteuren aus Handel, Wirtschaft, öffentlicher Hand reagiert bzw. diese aktiv gesteuert. Auf Grund des technologischen Fortschritts und der zunehmenden Digitalisierung scheint das derzeitige Tempo der Veränderungen im Handel jedoch erheblich rasanter und nahezu unkalkulierbar. Entsprechend der gewachsenen Möglichkeiten hat sich ein heterogenes Konsumverhalten bei den Käufern herausgebildet. Die Einzelhändler reagieren darauf mit neuen Strategien zur Warenpräsentation, Kundenansprache und im Vertrieb. Die Digitalisierung allgemein und insbesondere des Handels hat neben ökonomischen Folgen auch direkte und indirekte Auswirkungen auf den gebauten Stadtraum und die „gelebte“ Stadt Urbanität, die für das Wissensnetzwerk von besonderem Interesse ist: neue Anforderungen an Verkaufsflächen und Warenpräsentation, Netzverfügbarkeit, Logistik, Gestaltung und Nutzung des öffentlichen Raumes etc.

Rahmen der Veranstaltung::
Zu dieser Themenstellung veranstaltet das Wissensnetzwerk Stadt und Handel e.V. bereits zum zweiten Mal eine disziplinübergreifende Tagung. Unter dem Titel „REALLABOR :: Innenstadt + Smart Retail“ findet diese am 24. und 25. November 2016 an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus – Senftenberg (BTU) statt.
Vertreter aus Wissenschaft, Praxis und Forschung sind aufgerufen sich mit den Schnittstellen zwischen der zunehmenden Digitalisierung aller Lebensbereiche, den Auswirkungen auf den Einzelhandel (E-Commerce) im Besonderen sowie den resultierenden Implikationen für Stadt und Raum auseinanderzusetzen.

Sessions::
Der abstract bzw. das eingereichte Paper wird im Rahmen der Tagung „REALLABOR :: Innenstadt + Smart Retail“ präsentiert. Dazu sind insgesamt drei Sessions geplant, welche die Themenelemente „Digitalisierung, stationärer Einzelhandel, E-Commerce und Raum“ aus unterschiedlichen Blickwinkeln interdisziplinär diskutieren. Das Paper ist einem dieser Unterthemen zuzuordnen. Im Folgenden werden die Session-Thesen übersichtsartig vorgestellt:

A – Digitalisierung und Raum:
Die räumliche Inszenierung der urbanen Erfahrung im städtischen Kontext als Gegenpol zur digitalen Anwendung, wird zunehmend an Bedeutung gewinnen. Damit stehen tradierte Einzelhandelslandschaften sowie städtische Räume vor einem umfassenden Paradigmenwechsel:

  • Wie beeinflusst E-Commerce direkt den stationären Einzelhandel, indirekt öffentliche Räume und städtische Strukturen? Müssen und können aktuelle Steuerungs- und Planungsinstrumente daran angepasst werden?
  • Wie wird sich das Wechselspiel zwischen physischem und virtuellem Konsumentenverhalten auf die öffentlichen Räume in den Innenstädten auswirken?
  • Wie kann die Stadt innerhalb der »3-As« (Atmosphäre, Authentizität und Aura) weiter qualifiziert werden?

B – E-Commerce Heute und Morgen
Die zunehmende Nutzung des Internets sowohl zwischen Unternehmen als auch zwischen Unternehmen und Kunden stellt das strategische und operative Handelsmanagement des Einzelhandels (z. B. Warenvertrieb,-logistik und -präsentation, Bezahlsysteme sowie Kundenansprache) vor neue Herausforderungen.

  • Welche Sortimente, Branchen und Betriebstypen des Einzelhandels sind am stärksten vom E-Commerce beeinträchtigt und könnten sich dem Paradigmenwechsel (town center resilience) anpassen?
  • Welche Organisationsformen und Innovationen unterstützen diesen Prozess?
  • Inwiefern beeinflusst E-Commerce bestehende Kooperationen des Einzelhandels?
  • Welche neuen Ansätze und Instrumente des „place marketings“ erweisen sich als effektiv und effizient?

C – Wandel im stationären Einzelhandel
Die Verkaufsfläche wird zukünftig anderen Ansprüchen gerecht werden müssen. Möglicherweise entwickelt sich der Verkaufsraum zunehmend zur Ausstellungs- und Anschauungsfläche.

  • Wie verändert der E-Commerce das Ladendesign und die Produktpräsentation?
  • Welche veränderten Rollen nehmen stationäre Geschäfte ein? Und wie können sie als Marketinginstrument genutzt werden (siehe Pop Up Stores, Flagship Stores o.ä.)?
  • Welchen Einfluss haben kultureller Rahmen und historisches Erbe auf Entwicklungen des Einzelhandels in der Stadt?
  • … 

 

Richtlinien::
Bewerben Sie sich mit folgenden Inhalten:

  • Titel des Vortrages/Papers
  • Bewerberinformationen (Name, Institution, Land, Position, E-Mail)
  • Curriculum Vitae (tabellarisch, maximal 300 Wörter)
  • Abstract (maximal 500 Wörter, deutsch oder englisch)

 
Fristen und Termine::

Einreichung Abstract bis zum 31.07.2016
Rückmeldung zur Auswahl bis zum 15.08.2016
Einreichung vollständiges Paper bis zum 18.09.2016
Abschluss des Review-Verfahrens bis zum 16.10.2016
Einreichung der Endversion für Sammelpublikation 13.11.2016
Präsentation der überarbeiteten Paper in Cottbus 24./25.11.2016

 

Die Abstracts und Bewerbungsunterlagen sind in einer zusammengefassten PDF-Datei ausschließlich an folgenden Kontakt zu senden: info@wissensnetzwerk-stadt-handel.de
Bis zum 15.08.2016 erhalten Sie per E-Mail eine Antwort, ob Ihr Abstract angenommen ist. Das vollständige Paper ist bis zum 18.09.2016 im vorgegebenen Template an die oben angegebene Adresse zu senden und wird einem peer-review Verfahren unterzogen. Die Ergebnisse werden anschließend per E-Mail zurückgesendet. Alle Beiträge sollten unveröffentlicht sein.

Das Template kann nebenstehend heruntergeladen werden.

Die Autoren angenommener Beiträge sind auf eigene Kosten und unter reduzierter Gebühr zur Tagung in Cottbus geladen und präsentieren in einem Vortrag die Ausarbeitungen. Akzeptierte Paper werden im Anschluss an die Tagung in einer Sammelpublikation mit ISBN-Nummer und auf der Homepage des Wissensnetzwerk Stadt und Handel e.V. veröffentlicht.

Tagungsgebühr::
Der Konferenzbeitrag für Vortragende der peer-reviewed Paper beträgt bei einer Registrierung bis zum 18.09.2016 100€ (reduzierte Tagungsgebühr). Anmeldungen nach dem 18.09.2016 kosten 150€. Die Kontodaten sind unter obenstehender Adresse abzurufen. Die Teilnahmegebühr für Studierende (Nachweis muss beigelegt werden) mit eingereichtem reviewed Paper beträgt 40€ und ist limitiert.

Kontakt::
Prof. Dr. Silke Weidner und Juliane Ribbeck, M.Sc.

Fachgebiet Stadtmanagement
Brandenburgische Technische Universität Cottbus – Senftenberg
Präsidentin im Wissensnetzwerk Stadt und Handel e.V.
info@wissensnetzwerk-stadt-handel.de